Feb
12
2012

Glücksspiele im Internet

Laut Wikipedia gibt es Glücksspiele schon seit ca 3000 v.Chr. Denn aus dieser Zeit stammen die ältesten Funde eines sechsseitigen Würfels aus Knochen oder Elfenbein. Gefunden wurden sie in China und im alten Mesopotamien. Die Entwicklung des Glücksspiels ist also mit jener des Menschen eng verzahnt. Die heute gebräuchlichen Würfel mit Punkten an den Seiten wurden vermutlich 2000 v.Chr.  im alten Ägypten erfunden.

Mit dem technischen Fortschritt im Laufe der Zeit haben sich auch die Glücksspiele verändert. Zu Würfelspielen und Münzwurf (auch im alten Rom sehr beliebt) kamen Roulette und Kartenspiele, sowie Brettspiele dazu. Doch das Grundprinzip hat sich nicht verändert: Menschen spielen gerne in der Hoffnung auf den großen Gewinn oder einfach nur der Verlockung wegen. Heute sehen die Staaten das Glücksspiel jedoch vor allem als Zeitvertreib und nicht als Gelderwerb. Dementsprechend werden auch die Gesetze geschrieben.

In Zeiten des Internets hat sich nun vieles verkompliziert. Die herkömmlichen Staatsgrenzen gibt es im Internet so nicht, die Kontrollen fallen entsprechend schwer. Und doch, oder gerade deswegen, floriert der Markt ums Glücksspiel im Internet. Vor allem Pokerspiele sind sehr beliebt.

Viele sehen das Pokern als Nebenerwerb und werden von den Gewinnen der großen Pokerstars angespornt. Jedoch sei Vorsicht beim Spiel geboten: Die Grenze zwischen Spaß und Zeitvertreib zu Sucht und Problemen ist verschwommen und wird oft allzu leicht übertreten.

Was ich euch mit diesem Artikel sagen möchte? Habt Spaß am Spiel, bleibt aber vernünftig. Schließlich kann nicht jeder gewinnen, denn so ist das Glücksspiel konzipiert. Der Wikipedia-Artikel zum Glücksspiel, der mir als Quelle gedient hat, ist übrigens sehr empfehlenswert und informativ.

Über den Autor:

Als technikbegeisterter Physikstudent befasse ich mich gerne in meiner (teilweise spärlichen) Freizeit mit den neuesten Technik und IT Trends. Ich möchte auf meinem Blog Retracked.net einige meiner Recherchen oder einfach nur Themen, die ich spannend finde, mit euch teilen.

2 Kommentare + Kommentar hinzufügen

  • Ob die Grenze zur Sucht uebertreten wird, haengt von psychologischen Faktoren der Lebensgeschichte ab. Wenn jemand eine Neigung zur Sucht hat, oft aus traumatischen Erlebnissen der Kindheit heraus, wird er / sie die auch frueher oder spaeter ausleben. Ob es dann eine Spielsucht oder eine Alkoholsucht oder eine Arbeitssucht wird, haengt teilweise auch vom Zufall ab. Auch ohne Internetgluecksspiele wuerde der Grossteil der davon Betroffenen trotzdem suechtig. Erst eine psychotherapeutische Behandlung hiflt.

    • Da stimme ich dir zu, sowas hängt immer von vielen Faktoren ab. Jedoch bin ich nicht der Meinung, dass jeder mit traumatischen Erlebnissen diese früher oder später ausleben wird und das dann in einer Sucht ausartet.

Hinterlasse einen Kommentar für Frank Lavario

Für regelmäßige Kommentatoren gibt es ab dem 3. Kommentar doFollow-Links. Aber verwendet keine Keywords im Namen, sonst werden sie entfernt.