Aug
2
2012

Wird Linux zur Spieleplattform? Steam kommt für Linux inkl. L4D2

Mir scheint so, als gäbe es aktuell einen (kleinen) Wandel in der Spielebranche. Und zwar betrifft das nicht die Spielweise oder Features in Spielen, sondern die zugrundeliegende Plattform. Während man in den vergangenen Tagen lesen konnte, dass unter anderem Gabe Newell von Valve das kommende Windows 8 für eine „Katastrophe“ hält, gibt es nun sehr positive Infos zur Portierung von Left 4 Dead 2 für die Linux-Plattform.

So berichtete Valve heute von großen Erfolgen in der Portierung des sehr beliebten Shooters Left 4 Dead 2 auf ein 32-bit Linux unter Verwendung eines Intel Core i7 3930k und einer NVIDIA GeForce GTX 680. Unter Windows 7 wurden mit Direct3D Treibern etwa 270 FPS erreicht. Nach vielen Verbesserungen der Linux-Version konnte die Framerate von anfänglich 6 FPS nun auf 315 FPS gesteigert werden. Die höhere Framerate zeigt laut Valve gut, dass OpenGL unter Linux eine sehr gute Effizienz hat. Es konnte mit den neu gewonnenen Erkenntnissen zu OpenGL anschließend auch die Windows-Version mit OpenGL auf über 300 FPS beschleunigt werden.

Im Zuge dieses Projektes hat Valve auch mit NVIDIA, AMD und Intel zusammengearbeitet, um die Grafiktreiber-Performance unter Linux zu verbessern. Damit wurde ihrer Meinung nach ein Mehrwert für die Linux-Gemeinschaft selbst geschaffen. Allenfalls hat das Projekt aber gezeigt, dass es durchaus möglich ist, aktuelle Spiele unter Linux zu entwickeln. Ein Steam-Client für Linux ist auch schon in der Mache:

Currently, our focus is on the following projects:

  • getting the Steam client onto Linux with full functionality
  • optimizing a version of L4D2 running at a high frame rate with OpenGL
  • porting additional Valve titles

Mein Eindruck der Geschichte: Microsoft sollte sich warm anziehen. Wenn Valve dieses Projekt weiter verfolgt, kann ich mir durchaus vorstellen, dass einige Spieler auf Linux wechseln, sobald ihr Lieblingsshooter dort verfügbar ist. Würdet ihr euch darauf einlassen?

Ähnliche Artikel

Über den Autor:

Als technikbegeisterter Physikstudent befasse ich mich gerne in meiner (teilweise spärlichen) Freizeit mit den neuesten Technik und IT Trends. Ich möchte auf meinem Blog Retracked.net einige meiner Recherchen oder einfach nur Themen, die ich spannend finde, mit euch teilen.

3 Kommentare + Kommentar hinzufügen

  • Ich freu mich wie ein Honigkuchenpferdchen und kann den Release nicht abwarten. Mir gehts gar nicht so um die Spiele aber die Steamfriends brauche ich unbedingt auch unter Linux.

    Dann brauchen die nur noch einen Alterscheck damit man endlich indizierte Spiele und englische Originalausgaben dort kaufen kann.

    Dann wär ich vollends zufrieden. Ob ich das noch erleben darf xD

    • Die Chat-Funktion über Steam unter Linux wäre wirklich hilfreich und ist schon lange überfällig. Ich habe bisher noch die indizierte Spiele gekauft – ist das in Deutschland nicht so leicht möglich?

  • […] hatte bereits über den kommenden Steam-Client für Linux berichtet. Valve will außerdem mehrere Spiele auf das, bisher nicht gerade fürs Gaming bekannte, […]

Hinterlasse einen Kommentar für andi

Für regelmäßige Kommentatoren gibt es ab dem 3. Kommentar doFollow-Links. Aber verwendet keine Keywords im Namen, sonst werden sie entfernt.