Feb
24
2012

Ubuntu für Android angekündigt

Ich habe die News jetzt schon länger in meinen Lesezeichen und möchte euch noch rechtzeitig vor dem Mobile World Congress in Barcelona darüber berichten (beginnt am 27.02.2012). Es ist schon eine Weile her, seit Canonical  Ubuntu für Smartphones angekündigt hatte. Doch es scheint immer noch Bewegung in diesem Bereich zu herrschen. Denn auf dem MWC diese Woche wird ein Android-powered Smartphone mit Ubuntu vorgestellt. Im ersten Moment denkt man sich vielleicht „Hä? Wie geht das?“, aber lasst es euch erklären.

Es handelt sich weder um eine App für Android, noch um ein Android, das unter Ubuntu emuliert wird. Vielmehr laufen beide Betriebssysteme Seite an Seite mit einem gemeinsamen Kernel (Android basiert bekanntlich auch auf einem Linux-Kernel). Jetzt kommt der Clou: Das Smartphone arbeitet unterwegs wie jedes andere Modell, schließt man es jedoch an einen Dock an, der mit Bildschirm, Maus und Tastatur verbunden ist, verwandelt es sich in einen Ubuntu Desktop. Das heißt, am externen Bildschirm erscheint die gewohnte Ubuntu-Oberfläche.

Im Prinzip ist das nichts neues, mit dem Asus Transformer und ähnlichen Geräten, konnte man die Android-Oberfläche des Smartphones auch jetzt schon für Desktop-Benutzung verwenden – inklusive Tastatur und Maus. Das Besondere hier ist, dass man weder auf Android noch auf Ubuntu verzichten muss. Man hat immer das optimale Betriebssystem zur Hand. Ihr merkt vielleicht, dass ich die Idee gut finde. Denn es geht noch weiter: Ist das Allzweckgerät an der Dockingstation angeschlossen und man wird angerufen, erscheint unter Ubuntu eine entsprechende Meldung. Über den gemeinsamen Kernel kann Ubuntu auf alle notwendigen Daten zugreifen und bietet euch alle Funktionen auf dem großen Bildschirm.

Wird das Gerät über HDMI an einen Fernseher angeschlossen, erscheint nicht die Desktop-Oberfläche, sondern das Ubuntu TV Interface. Damit hat man bestmöglichen Zugriff auf die Multimediainhalte des Handys und kann auch Online-Inhalte anzeigen lassen. Ich gespannt und voller Hoffnung, dass das beste aus dieser Idee gemacht wird. Für die gewöhnliche Office-Arbeit sind heutige Smartphones allemal leistungsstark genug. Weitere Informationen gibt es auf der entsprechenden Homepage. Hier noch ein Video, in dem das Ganze demonstriert wird:

Ubuntu for Android Addon

Ähnliche Artikel

Über den Autor:

Als technikbegeisterter Physikstudent befasse ich mich gerne in meiner (teilweise spärlichen) Freizeit mit den neuesten Technik und IT Trends. Ich möchte auf meinem Blog Retracked.net einige meiner Recherchen oder einfach nur Themen, die ich spannend finde, mit euch teilen.

2 Kommentare + Kommentar hinzufügen

  • Ich bin ja echt mal auf die Umsetzung gespannt. Gerade in der Hinsicht, inwieweit man dann das Desktop-System customizen kann. Ich bin nämlich erst vor kurzer Zeit auf meinem Desktop-Rechner von Ubuntu auf Xubuntu umgestiegen, da mir Gnome3+Unity einfach nicht zusagt.
    Andererseits wird Google meiner Meinung nach früher oder später etwas ähnliches direkt in Android integrieren. Hoffentlich dann auch abwärtskompatibel für ältere Geräte, so dass man jedes Smartphone als mobilen Desktop verwenden kann.

    • Einerseits ist Anpassbarkeit ja gut, andererseits wollen wahrscheinlich viele Nutzer die ganzen Komplikationen nicht haben und einfach nur ein stabiles BS bekommen. Ich wäre mit letzerem zufrieden, wenn es gut funktioniert.
      Gut möglich, dass Google auch sowas plant. Aber aktuell, finde ich, ist Android für Desktop nicht geeignet. Das mit der Abwärtskompatibiltät wird auch schwer, wenn man oft nicht mal die (offiziellen) aktuellen Updates bekommt ;)

Kommentiere diesen Artikel

Für regelmäßige Kommentatoren gibt es ab dem 3. Kommentar doFollow-Links. Aber verwendet keine Keywords im Namen, sonst werden sie entfernt.