Jul
12
2012

GPS Tracks aufzeichnen

Mir passiert es immer wieder, dass ich bei sportlichen Aktivitäten den zurückgelegten Weg aufzeichnen möchte. Beim Laufen, Wandern oder auch Skifahren zum Beispiel. Während manchmal reine Neugier der Hauptfaktor ist, gibt es Fälle in denen die eigene Wegstrecke auf der Landkarte später noch von Nutzen sein kann. Wenn es um Abfahrten beim Skifahren geht oder auch darum diverese Wanderungen später miteinander vergleichen zu können. Kurz gesagt: Gründe gibt es viele, um seinen Wegverlauf per GPS aufzuzeichnen. Ich möchte euch hier ein paar Varianten zur praktischen Realisierung zeigen.

GPS Track per Smartphone

Ich greife oft auf mein Smartphone zurück, wenn es ums Aufzeichnen der Route geht. Der integrierte GPS-Sensor in Verbindung mit der passenden App ermöglicht relativ simples Tracking zu geringen Zusatzkosten (nur evtl. kostenpflichtige App). Dafür muss aber auch immer das Smartphone in der Tasche sein, was gerade beim Joggen relativ ungeschickt sein kann. Abhilfe schafft man zum Beispiel mit der Fixierung am Oberarm durch einem Sportarmband. Ein mögliches Problem stellt auch die eingeschränkt Akkulaufzeit dar. Aktuelle Smartphones können nach einer Tagestour mit aktiviertem GPS schon beinahe leer sein. Für den Folgetrag müssen sie an die Steckdose.

Das Sportarmband von igadgitz für das Samsung Galaxy S ist für 16 Euro bei Amazon erhätlich. Ich habe es selbst und kann es sehr empfehlen, es macht sich beim Lauf kaum bemerkbar.

Die Variante für das Samsung Galaxy S2 ist bereits für 13 Euro bei Amazon erhältlich.

GPS Track per Armbanduhr

Eine, vor allem beim Joggen, sehr beliebte Tracking-Möglichkeit ist die Sportuhr. Ausgestattet mit GPS-Sensor zeichnet sie, komfortabel am Handgelenk angebracht, den Wegverlauf auf und zeigt aktuelle Daten wie Distanz und Trainingsdauer sofort an. Später kann der Track per auf den PC übertragen und oft auch als gpx-Datei exportiert werden. Ein Nachteil ist hier, dass die Einsteiger-Uhren mit Preisen um 150 Euro oft nur eine Akkulaufzeit von 6 Stunden haben. Fürs Joggen genügt das noch, für längere Wanderung wirds dann aber meist knapp. Hier müsste man dann zu einem Oberklassemodell greifen, das entsprechend mehr kostet.

Eine gut strukturierte Auswahl solcher GPS-Uhren findet man auf Amazon in der Kategorie “GPS-Geräte”. Sehr beliebt und auch recht günstig ist die Garmin Forerunner 110HR GPS Laufuhr inklusive Brustgurt für Pulsmessung für 154 Euro erhältlich. Ohne Brustgurt ist sie für günstige 123 Euro erhätlich. Jeweils aber zum erwähnten Nachteil der etwa sechsstündigen Akkulaufzeit.

GPS Logger und Outdoor GPS

Nur mehr selten sieht man die sogenannten GPS Logger. Damit konnte man bereits vor einigen Jahren das PDA oder Handy über eine Bluetooth-Verbindung um GPS erweitern. Der GPS-Logger ist ein Zigarettenschachtel-großes Gerät, das über einen eigenen Akku verfügt. Manche dieser Logger können auch ohne Zusatzgerät Wegpunkte aufzeichnen und so einen Track speichern. Weitere Infos hierzu gibt es in einem älteren Artikel der c’t. Eine weitere Möglichkeit sind die GPS-Handgeräte, die zur genauen Navigation im Gelände sehr hilfreich sind. Auch damit können üblicherweise Tracks gespeichert werden.

 

Ähnliche Artikel

Über den Autor:

Als technikbegeisterter Physikstudent befasse ich mich gerne in meiner (teilweise spärlichen) Freizeit mit den neuesten Technik und IT Trends. Ich möchte auf meinem Blog Retracked.net einige meiner Recherchen oder einfach nur Themen, die ich spannend finde, mit euch teilen.

5 Kommentare + Kommentar hinzufügen

  • Hi Andreas,

    ich habe schon ein paar Mal mit meinem Androiden meine zurueckgelegte Strecke aufgezeichnet (seis jetzt mit Latitude oder MyTracks). Was mir dabei missfallen ist ist das die Genauigkeit, jedenfalls von meinem ollen Desire, nicht wirklich genau ist. Vorallem in der Stadt, in Haeuserschluchten. Natuerlich reicht es zum navigieren, aber fuers genaue Aufzeichnen ist dieses AGPS irgendwie nichts. Denke da koennen ordentliche GPS Geraete besseres leisten.

    Gruss,
    Sascha

    • Hi Sascha,

      kann dich gut verstehen. Speziell beim Skifahren passiert es mir auch öfters, dass mein Galaxy S+ für längere Zeit kein GPS-Signal hat und der Track dann verfälscht wird. Beim Joggen auf freiem Gelände wiederum klappts gut. Hängt halt, wie üblich, vom Einsatzgebiet ab.
      Die Genauigkeit hängt auch stark von Wetter und Position ab – das merke ich immer wieder beim Geocaching. Manchmal klappts auch auf 50cm, bei Regenwetter verliert das Smartphone oft das Signal. Da sind spezielle GPS-Geräte schon deutlich im Vorteil :)

  • Wenn die Uhren etwas preiswerter werden, dann werde ich mir auch eine Uhr mit Routenaufzeichnung kaufen. Die smartphones sind mir leider noch zu teuer. Spass daran hätte ich schon.

  • Moin zusammen :-)

    Zum GPS Tracking nehme ich mein iPhone.
    Es tut den Zweck … zumindest beim Auto fahren.
    Ich teste es demnächst mal beim Biken oder spazieren gehen.

    Als SW nehme ich “Trails” für 2,99, Upload aufn everytrail.com. Praktisch zum Sharen oder einfach als Routensammlung. Export nach Google Maps ist auch möglich.

    Erst wenn du es genauer oder länger (externer Akku könnte da auch helfen) brauchst würde ich in ein zusätzliches Gerät investieren.
    Mit ein bisschen zusätzlichen Aufwand können die Daten auch mit deinen Photos gematcht werden. Aber dazu war ich bisher noch nie motiviert genug … ;)

    Greetz Kai

    • Hallo Kai,

      Das mit dem externen Akku ist eine gute Idee, bei längeren Touren ist mit dem Smartphone oft (viel zu) schnell Schluss. Beim Biken habe ich mein Handy auch schon öfters verwendet, funktioniert recht gut solange man nicht in schmalen Tälern unterwegs ist :)

      Lg

Kommentiere diesen Artikel

Für regelmäßige Kommentatoren gibt es ab dem 3. Kommentar doFollow-Links. Aber verwendet keine Keywords im Namen, sonst werden sie entfernt.